Bayerns größter Erlebnisflohmarkt

Armutsquote auf einen Höchststand von 15,5 Prozent – Wir versuchen zu helfen!

Trotz des anhaltend hohen Wirtschaftswachstums sind immer mehr Menschen in Deutschland von Armut bedroht. Das geht aus einem Bericht hervor, den der Paritätische Wohlfahrtsverband am Donnerstag vorgestellt hat. Demnach stieg die Armutsquote im Jahr 2013 auf einen neuen Höchststand; sie beträgt 15,5 Prozent, das entspricht etwa 12,5Millionen Menschen. Im Jahr zuvor lag der Wert noch bei exakt 15 Prozent, folglich wären in der Zwischenzeit weitere 400 000 Personen zusätzlich in die Armut abgerutscht – in etwa so viele, wie in einer Stadt von der Größe Bochums leben.

Seit 2006 ist die vom Sozialverband ermittelte Armutsquote in Deutschland fast kontinuierlich gestiegen, für 2014 liegen noch keine Berechnungen vor. Als arm gilt, wer weniger als 60 Prozent des durchschnittlichen Netto-Einkommens zur Verfügung hat. Für einen Single-Haushalt liegt die Schwelle bei 892 Euro im Monat, eine Familie mit zwei Kindern wäre mit weniger als 1873 Euro armutsgefährdet.

Quelle: Süddeutsche Zeitung

SZ-Grafik; Quelle: Paritätischer Gesamtverband

Quelle: Paritätischer Gesamtverband

Unsere Hauptverantwortung als Flohmarktbetreiber liegt darin, den PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband Bayern e. V. (Bezirksverband Oberbayern) bei der Finanzierung von sozialen Projekten und Einrichtungen zu unterstützen und zu fördern.

Mit Ihrer Aussteller- und Parkgebühr auf dem Flohmarkt München-Riem tragen Sie zu einem Großteil dazu bei, dass wir jedes Jahr viele Menschen unterstützen können, die Hilfe benötigen.